menu in
Parks und Wälder

Wunderschöne Natur

Stadtpark Sittard
Der Stadtpark in Sittard ist ein echter „Menschenpark“. Bereits bei den ersten Sonnenstrahlen finden sich hier Kinder ein, die gemeinsam mit ihren Eltern am Ententeich das schöne Wetter genießen, Jugendliche, die auf der Veranstaltungsfläche Fußball spielen, und Angler, die am Rand des Ruderteichs geduldig auf das Wasser hinausblicken. In diesem erholsamen grünen Park nimmt Wasser eine zentrale Stellung ein. Neben den Teichen findet man hier die Flussgebiete des Geleenbeek und des Molenbeek.

Burgemeester Damenpark
In Geleen befindet sich der Burgemeester Damenpark. Auch dieser Park liegt zentral und bietet viel schöne Natur. Ideal für einen kurzen Spaziergang oder als Ort der Entspannung. Im Frühjahr und im Sommer lockt der Park mit vielerlei Veranstaltungen.

Burgemeester Damenpark
In Geleen befindet sich der Burgemeester Damenpark. Auch dieser Park liegt zentral und bietet viel schöne Natur. Ideal für einen kurzen Spaziergang oder als Ort der Entspannung. Im Frühjahr und im Sommer lockt der Park mit vielerlei Veranstaltungen.

Viele Vögel brüten hier, unter anderem Waldlaubsänger, Nachtigall, Pirol und Zilpzalp. Auch Bussard und Habicht sind regelmäßige Besucher des Waldes. Bei der Waldbewirtschaftung ist man bemüht, die Menge an totem Gehölz zu vergrößern.
Danikerbos
Der Weg von Geleen nach Schinnen führt am Danikerbos vorbei. In dieser einstigen Steinfabrik von Plinthos befindet sich heute ein Naturinformationszentrum, das einen Besuch lohnt. Auch die Waldregion Danikerbos selbst sollte man nicht links liegen lassen. Hier schlängeln sich die Pfade an Nadel- und Laubbäumen, Mähweiden und einem Brunnenwäldchen entlang. Entlang der Feldwege liegen Obstgärten mit Niederstamm-Obstbäumen, die von Windhecken umschlossen werden. Zu Anfang des Frühjahrs kann man im Bachtal vielen Vögeln, wie beispielsweise dem Buntspecht, begegnen. Auch der Eisvogel lässt sich hier immer öfter blicken, ebenso wie die kleine und seltene Bauchige Windelschnecke.

IJzerenbos
Geht man von Sittard aus in Richtung Limbricht und Born, dann durchquert man ebenfalls schöne Naturgebiete. Het IJzerenbos ist ein abwechslungsreiches Gebiet mit vielen besonderen Pflanzen, wie dem Gewöhnlichen Ackerfrauenmantel und dem Venus-Frauenspiegel. Auch die Fauna der Region ist mannigfaltig: von Schmetterlingen und Buntbäuchigen Grashüpfern bis zu Waldfledermäusen (Braunes Langohr) und Laubfröschen. Wer dem Gehölzsaum aus Eichen- und Eschenholz folgt, gelangt von selbst in die nahe gelegenen Wälder: den vogelreichen Limbrichterbos und ’t Hout (direkt unterhalb von Susteren).

Absbroekbos
Het Absbroekbos ist eine Waldregion in Entwicklung. Sie wurde auf der ehemaligen landwirtschaftlichen Anbaufläche zwischen Munstergeleen, Sittard und Geleen entlang des wiederhergestellten Bachlaufs des Geleenbeek angelegt. Absbroekbos ist ein Teil des Landschaftsparks De Graven. Wald und Bachtal sind das Zuhause vieler Pflanzen und Tieren. Die Region wird sich mit fortschreitender Entwicklung des Walds und der Naturgebiete im Laufe der Jahre noch weiter verändern.

Maastal
In der Grenzregion zwischen den Provinzen Niederländisch-Limburg und Belgisch-Limburg liegt das Maastal, eine magische Landschaft, die von der Maas geformt wird. Hier strömt ein lebendiger Fluss mit vielen Gesichtern: strudelnde Wassermassen im Winter oder ein ruhig fließender Strom während der warmen Sommermonate. Die Überschwemmungsgebiete sind in jeder Saison wieder anders und laden zum Streunen auf Vieh- und Schotterpfaden ein. Die echte Schönheit der Uferzonen ist jedoch erst vom Kanu aus sichtbar. Kanufahren auf der Grensmaas ist abenteuerlich und beruhigend. Es gibt mehrere Kanuvermietungen und Abfahrtstellen. Entlang des Flusses findet man Tümpel, Sümpfe, blumenreiche Graslandschaften und urige Auwälder. Hier kann man während eines Spaziergangs oder einer Radtour ungestört die Seele baumeln lassen.

In diesem Gebiet ist es erlaubt, außerhalb der Pfade durch die Natur zu streunen. Während des Streunens sollte aber immer ausreichend Abstand (25 Meter) zu den Konik-Pferden und Galloway-Rindern gehalten werden, die in diesem Gebiet grasen. Für die Ruhe der Tiere und zu Ihrer eigenen Sicherheit.
Memoriebos
Der Memoriebos (Wald der Erinnerungen) bietet Menschen die Möglichkeit, durch das Pflanzen eines Baumes eine bleibende Erinnerung zu schaffen, beispielsweise anlässlich einer Geburt, einer Eheschließung, eines Jubiläums oder eines Sterbefalls. Das Verstreuen der Asche eines Verstorbenen ist hier ebenfalls gestattet. Dies macht den Wald zu einem Wald mit Seele.

Im Dezember 1999 wurde der erste Teil des Memoriebos am Duuster Gats angelegt. Im Dezember 2002 wurden weitere 115 Bäume im angrenzenden Grundstück Richtung St. Rosa Kapelle gepflanzt. Damit besteht der Wald derzeit aus insgesamt 320 Bäumen. Möchten Sie das Pflanzen eines Baumes sponsern? Sie erhalten dann ein Zertifikat mit der Baumnummer und dem Anlass für das Pflanzen Ihres Bäumchens. Das Anlegen des Waldes trägt mit dazu bei, die Region grün zu halten und die Menschen mehr für die Natur zu interessieren.
@inpaginahtml@